Die besten Bewerbungstipps 2019 – XXL Guide

Bewerben in der Zeit 2019: Ist das etwas leichter geworden oder sind die ständigen Optimierungen nur Schein? Ja, es wird viel optimiert, neue Bewerbungsverfahren werden erarbeitet, die es dem Bewerber schlussendlich leichter machen sollen.  Sie werden in diesem Artikel erfahren, welche neuen Methoden es bei der Bewerbung gibt und was beim Bewerben wirklich wichtig ist. Also ein großer Artikel voll mit Bewerbungstipps.

Falls Sie vorhaben, jede Stellenanzeige in einen Job zu verwandeln nur an einem Tag zu lernen, wie Sie eine top Bewerbung schreiben, dann kaufen Sie mein Ebook zum Bewerben. Sie werden innerhalb eines Tages auf Grundlage von Insider Tipps eine super- professionelle Bewerbung verfassen und im Vorstellungsgespräch mit den richtigen Mittel überzeugen können.

Na?

Es ist ein Fehler, es nicht zu kaufen. Wirklich.

Der Fehler schlechthin: Schlechte Bewerbungstipps

Es gibt ja wirklich Leute, die alles glauben, was so im Internet steht. Egal was. Heutzutage wird mit allem Geld verdient. Dies ist erst einmal nicht schlecht. Doch wenn das Geld dann über guten Inhalt gestellt wird ist das ganz schlecht. Für Sie.

Deshalb wurde dieser XXL Guide verfasst. Um Abhilfe zu schaffen.

Viel Spaß mit den Bewerbungstipps!

Beginnen wir mit der Grundlage: Die meisten Bewerbungen sind für den Müll

Das glauben Sie nicht? Es ist aber so.

Wie viele Menschen suchen täglich im Internet nach Bewerbungstipps und werden später abgelehnt?

Es liegt vor allem daran, dass die meisten Bewerbungen entweder sehr schlecht oder viel zu gewöhnlich.

Wissen Sie, wie viel Zeit sich ein Personaler für 10 Bewerbungen nimmt? 5 – 10 Minuten. Wenn Sie keine gute Bewerbung verfassen, sind Sie weg.

Die 3 Geheimnisse des erfolgreichen Bewerbens

 

1. Geheimnis: Es gibt nur eine Bewerbung

Ihre Bewerbung ist das erste Dokument, das ihr potenzieller Arbeitgeber von ihnen in der Hand hält. Es bestimmt, ob Sie in die „nähere Auswahl“ gelangen oder eine Absage erhalten. Stellen Sie sich vor, Sie sind Chef eines großen Unternehmens und Sie müssen noch heute Abend 250 Bewerbungen durch-lesen und objektiv bewerten, sodass gegen Schluss nur 10 Bewerber übrigbleiben.

Das macht kein Personaler – nicht in einer Stunde. Sondern in fünf Minuten.

Bedenken Sie, dass Sie sich bei jedem Arbeitgeber nur einmal bewerben können. Sie müssen Sich das vorstellen, sonst wird ihre Bewerbung nicht gut. Klar, es gibt Mehrfachbewerbungen, aber das sollten Sie jetzt verdrängen. Denn diese sind nur selten erfolgreich.

Eine gute Bewerbung entscheidet über ihren Erfolg.

2. Geheimnis: Warten ist keine Lösung

Initiative zählt! Sie können lange warten, bis das für Sie passende Jobangebot in ihrem Briefkasten landet. Warten, bis ihnen die besten Bewerbungstipps entgegen kommen. Sie haben ein Talent, das Sie für ihren Job einsetzen können sollten.

Werden Sie deshalb aktiv, lesen Sie jeden Morgen die Stellenangebote in der Zeitung, doch machen Sie vor allem eines: Zeitungen bringen ihnen Jobangebote, doch scheuen Sie sich nicht, Jobangebote zu suchen. Durchsuchen Sie das Internet und rufen Sie Firmen an, gehen Sie über ihren Horizont hinaus und strengen Sie sich an! Und Sie müssen nicht einmal einen Job finden, der genau ihre Ausbildung entspricht.

Wagen Sie Neues, denn Erfahrungen können nie schaden. Gehen Sie dabei ihrem Traumjob nach. Erfahrungsgemäß hilft es dabei immer, sich in die eigene Kindheit zurückzuversetzen und sich die damaligen Träume wieder in Erinnerung zu rufen. So können Sie sich auf ihre Talente berufen und einen Job finden, der ganz und gar ihren Anforderungen entspricht. Selbst wenn für den neuen Job eine Umschulung nötig ist. Es schadet nie, dabei einen Fallmanager/in zu Rate zu ziehen, denn dieser/diese kann ihnen gezielte Ratschläge geben.Wenn diese Anstrengungen nicht reichen, sollten Sie noch aktiver werden.

Die Angaben in einer Bewerbung können ein völlig falsches Bild von ihnen aufzeigen, also, wie sind Sie wirklich? Gehen Sie aus eigenem Antrieb zu Firmen, stellen Sie sich vor, denn manchmal hat der Firmenchef ganz plötzlich doch einen Bedarf an neuem Personal. Dies ist dann ein Signal dafür, dass es sich gelohnt hat. Sie müssen ihre Werte und Vorteile betonen, denn warum sollte der Chef ausgerechnet Sie einstellen? Weil Sie besonders sind! Zeigen Sie das! Eine gute Möglichkeit stellen hierbei auch Berufsmessen dar. Hier treffen Sie eine Vielzahl an möglichen Arbeitgebern und können gleich mit diesen reden.

So finden Sie viel schneller Arbeit mit weniger Zeitaufwand. Natürlich ist dieser Bewerbungstipp noch ausweitbar.

3. Geheimnis: Mit Kreativität zum Erfolg

Richtig bewerben – rein formal können Sie das tun. Nur wird ihnen das nichts nutzen. Viele Menschen meinen immer noch, um erfolgreich zu sein, müsse man sich komplett an andere anpassen. Und dies gilt für sie dann auch beim Bewerben, zu Leiden des Personalers. Sie müssen lernen, dass Sie einen eigenen Stil haben, ein eigener Mensch sind, der diese Eigenschaften auch verkörpern darf.

Tipps für kreativere Bewerbungen

Generell gibt es drei Methoden, mit denen Sie sofort kreativere Bewerbungen verfassen können.

MethodeZiel
Einzigartig schreibenVon anderen abheben
Nicht alles auf einmalLieber den Trumpf später ausspielen
Pain Letter einsetzenBewusst zum Erfolg provozieren
Einzigartig schreiben

Hier eine besonders kreative Bewerbung von Robert Walser im Jahre 1914: (Link)

Auch wenn hier sehr übertrieben wird, eines wird doch deutlich: EINZIGARTIGKEIT

Wenn Sie es schaffen, eine solch kreative und einzigartige Bewerbung zu schreiben, sind Sie beim Chef persönlich gleich der erste Kandidat für das Vorstellungsgespräch.

Denken Sie noch einmal zurück: 5 Minuten für 10 Bewerbungen! Daraus müssen Sie etwas machen.

Nicht alle Vorteile auf einmal nennen

Den Fehler, den sehr viele Bewerber machen, ist ganz einfach: Sie legen dem Personaler alle ihre Stärken im Anschreiben dar. Kurz betrachtet ist erscheint dies sehr gut. Ich will nicht sagen, dass diese Methode nicht funktioniert. Aber Sie können das viel besser.

Haben Sie schon einmal daran gedacht, das Anschreiben als Mittel zum Zweck zu nutzen?

Gemeint ist Folgendes: Sie dürfen das Anschreiben, sofern Sie alle diese Bewerbungstipps nutzen, auch ein wenig übertrieben formulieren. Dies trauen sich nicht viele Bewerber. Damit würden Sie nur durch ihr interessantes Anschreiben eingeladen werden. Erst jetzt im Bewerbungsgespräch legen Sie dem Personaler ihre Stärken dar.

Diese Methode wird nur von wenigen bisher verwendet und ist dadurch umso effektiver. Wichtig ist nur, dass Sie es verstehen, sich herauszuheben.

Dann viel Erfolg!

Pain Letter einsetzen

Dieser Tipp gehört zu den besten Bewerbungstipps überhaupt!

Warum?

Weil er so genial ist. Hier eine kleine Infografik dazu.

bewerbungstipp

bewerbungstipps

Haben Sie das Beispiel gesehen? Selbst mit den besten Bewerbungstipps erreichen Sie das nie!
Wieso?
Dieser Bewerbungstipp ist unheimlich klug: Sie sagen dem Unternehmen, was Sie als Aussenstehender an Verbesserungspotential sehen. Dann merkt der Personaler: „Das könnte man verbessern.“ Und wie? Genau, mit dem Bewerber, nämlich ihnen !
Kleiner Hinweis zum Anwenden: Bitte werden Sie nicht beleidigend, dann hat der Letter seine umgekehrte Wirkung.
Viele wagen nämlich genau dies und wundern sich dann über den Misserfolg.
Als kleines Mittel aus der Trickkiste ist der Letter aber sehr gut. In Deutschland ist er nämlich kaum verbreitet – Grund genug, ihn endlich anzuwenden.

4. Klassisch oder modern bewerben?

Generell muss dies erst einmal definiert werden: Denn Sie können sich auch ohne Foto oder gar ohne Anschreiben bewerben.

Ja, bewerben, das können Sie jetzt schon mit einem Klick. Dies heißt dann One-Klick-Bewerbung.

So funktioniert es:

One Klick Bewerbungen sind im Gegensatz zu den physischen Bewerbungen digital. Es geht besonders schnell, diese zu verfassen. Um sich auf diese Weise bewerben zu können, sollten Sie bei einem Berufsnetzwerk wie Xing oder LinkedIn angemeldet sein. Der Clou: Sobald Sie sich bewerben, werden alle Informationen automtisch an den Arbeitgeber übermittelt. So bekommt der Arbeitgeber dann ein sehr umfassendes Bild von ihnen.

Vorteile:

  • Der Arbeitgeber kann Sie hervorragend einschätzen und so bessere Wahlen treffen
  • Unnötige Vorstellungsgespräche werden minimiert
  • Es geht schnell durch einen Klick
  • Weniger Mühe
  • Sie brauchen keine Bewerbungstipps

Nachteile:

  • Ihr Profil im Netzwerk kann auch falsch sein, daher kann sich jeder frei darstellen
  • Noch mehr Bewerbungen

 

Fazit:

Manche Menschen wird dies faszinieren. Endlich fallen der Lebenslauf, das Anschreiben komplett weg. Man könnte gut die Ersparnis an Druckkosten errechnen. Doch Spaß beiseite: Das Machtwort Digitalisierung gilt auch für die Bewerbung. Deshalb ist es sicher, dass die nächste Generation sich nur noch durch One Klick Bewerbungen bewirbt.

Es stellt sich die Frage, ob der Arbeitnehmer überhaupt Einblick in alle Daten haben sollte. Schließlich werden alle Dinge, die Sie in Berufsnetzwerken veröffentlicht haben, weitergeschickt. Und in der heutigen Zeit gilt es noch mehr, eigene Daten zu schützen.

Genau dies wird aber durch die Einfachheit des Verfahrens nicht verhindert. Sofern der Arbeitgeber dies anbietet, ist nur ein Klick auf den Button nötig. Da versenden Sie aus Spaß lieber einmal 50 anstatt 20 Bewerbungen. Es geht eben schnell.

Doch freut sich der Arbeitgeber dann auch? Es ist wahrscheinlich, dass die Auswahl der richtigen Arbeitskräfte erheblich erschwert werden wird. Wenn jeder ein hervorragendes Berufsprofil aufweist ist dies nichts Besonderes mehr.

Deshalb wird es in Zukunft immer schwerer werden, sich richtig zu bewerben. Ich rate ihnen zu einem: Genau dann, wenn alle die One-Klick-Bewerbung nutzen, sollten Sie sich klassisch bewerben! So fallen Sie auf und erhöhen ihre Chancen um ein Vielfaches.

Doch gilt: Probieren geht über Studieren

5. Über ein Telefonat bewerben

Dies ist eine Art der Initiativbewerbung – nur dass Sie persönlich mit dem Personaler oder Chef sprechen.

Wenn Sie daran denken, diesen Weg auszuprobieren, ist eine sorgfältige Recherche notwendig. Sie sollten Genaues über die Firma wissen. Dies können Sie beispielsweise erfahren, indem Sie den Internetauftritt des Unternehmens besuchen.

Wichtig ist bei einem Telefonat immer, dass Sie sich trauen, zum Hörer zu greifen und mit einem Menschen persönlich zu sprechen.

Es kann vorkommen, dass Sie dann immer noch das Vorstellungsgespräch besuchen müssen, vielleicht können Sie dem Personaler am Telefon bereits ein paar Bewerbungstipps entlocken.

7. Die passende Bewerbungskleidung – Einfacher als Sie denken

Das Vorstellungsgespräch ist das erste Mal, wenn Arbeitgeber und Arbeitnehmer aufeinandertreffen. Davor hat sich jeder von seiner besten Seite präsentiert, der Unternehmer auf der Homepage, der Bewerber in seiner Bewerbung.

Jetzt muss sich der Bewerber nochmals anstrengen – und zwar von Angesicht zu Angesicht!

Die meisten Bewerber verzweifeln dabei völlig. Es fängt schon bei der Bewerbungskleidung für das Vorstellungsgespräch an. Was soll ich tragen?

Die richtige Kleidung für das Vorstellungsgespräch:

Nichts ist einfacher!

Das glauben Sie nicht, oder?

Es kann doch gar nicht leicht sein, wenn es so schwierig ist. Viele Bewerber gehen diese Sache falsch an: Sie überlegen sich, was dem Chef am besten gefallen würde.

Das hilft nicht weiter. Sie müssen sich selbst fragen. Sehen Sie, wir sind acht Milliarden Menschen auf der Welt, trotzdem ist jeder von ihnen einzigartig.

Wieso nutzen Sie das nicht? Denken Sie bei der Kleiderauswahl an ihren persönlichen Kleiderstil und beachten Sie ihn!

Wenn der Firmenchef fünzig Männer hintereinander im schwarzen Anzug mit schwarzer Krawatte sehen muss, denken Sie bloß nicht, dass Sie dann auch mit schwarzem Anzug Erfolg haben werden! Der Bewerber, der dann mit gelbem Anzug und roter Krawatte erscheint, hat den Job.

Und es ist dann egal, ob er der erste oder der einundfünzigste Bewerber ist.

Also: Einzigartigkeit bei der Bewerbungskleidung ist die halbe Miete!

Doch gilt es natürlich auch, Stil zu wahren. Hosen mit riesigen Löchern helfen da nicht weiter. Das klügste ist es immer, die jeweilige Branche ein wenig zu kennen.

Wollen Sie sich bei einer Designfirma bewerben? Dann wäre etwas Besonderes besser. Etwas, das Sie auszeichnet.

Sind Sie sich ganz unsicher, hilft ein Anruf bei der Firma. So erfahren Sie schnell  den Dresscode der Firma und können nichts falsch machen.

Kleidung bei Frauen:

Der Rock:

Bitte keine Minirocks! Sie sind auf keiner Party, sondern bewerben sich gerade für einen Job. Selbst wenn Sie einer Frau gegenüber sitzen werden – bei solchen Dingen bitte vorsichtig sein.

Accessoires:

Frauen dürfen in Sachen Accessoires ein wenig weiter gehen als Männer. So sind Ohrringe natürlich erlaubt und auch eine Handtasche passt gut zum Auftreten. Auch ein Collier passt sicher gut dazu. Überschmückte „Weihnachtsbäume“ passen jedoch nicht zur Bewerbung und nutzen ihnen nichts.

Die richtigen Farben:

Knallige Farben wie neongelb kombiniert mit Rot werden ihnen in der Regel keinen Vorteil verschaffen. Schlichte aber schöne Farben sind auf jeden Fall besser.

Kleidung bei Männern:

Männer haben es sehr einfach. Entweder Hemd oder Anzug. Der Anzug ist immer die bessere Wahl, schließlich sind Sie nicht zu hause. Spaß beiseite: Auch ein Hemd empfiehlt sich für Männer, nur sind manche Firmenchefs da etwas stilbewusster.

Bei den Farben sollten Sie auf Zusammengehörigkeit achten. Sehr im Trend sind zum Beispiel braun zusammen mit blau – sehr elegant.

Die Schuhe sind oft ein Ausdruck der Persönlichkeit. Verschlissen oder poliert? Manche Männer tragen wirklich Sportschuhe zum Sakko. Auch das geht – nur sollten schon Lederschuhe getragen werden, wenn Mann dann eine frisch gebügelte Anzughose trägt.

Auch bei Männern gilt: Dinge wie Sonnenbrillen lassen Sie lieber weg. Sonnenbrillen sind wie eine Mauer, die den Redefluss beschweren können.

Generell können Sie aber nicht viel falsch machen, da sehr viel mehr das Persönliche zählt.

So sollten Sie sich auf keinen Fall bewerben

Das gibt es nicht! Dieser Artikel hat ohne diesen Absatz ca. 2500 Wörter voll mit Bewerbungstipps, um ihnen zu sagen, was Sie tun müssen.

Jetzt kommt dieser Absatz und sagt ihnen, was Sie nicht tun müssen.

Nicht verzweifeln.

Die häufigsten Fehler beim Bewerben:

  • Arroganz
  • Zu starke Betonung auf Leistungen
  • Kein Ausblick

Der Unternehmer will wissen, was Sie ihm bringen werden, nicht was Sie jemand anderem gebracht haben.

Ansonsten bitte einfach diese drei Dinge versuchen zu vermeiden.

Hier finden Sie noch einmal die fünf Todsünden des Bewerbens, die garantiert zu einer Absage führen.

Das Video ist von Tobias Zulauf, einem Experten auf diesem Gebiet.

Hätten Sie gedacht, dass die falsche Reihenfolge auf Platz eins landet? Oder dass das Foto nur Platz vier belegt?

Na ja, das Bewerbungsfoto ist trotzdem (noch) sehr wichtig.

 

Auch wenn viele auf das Bild schwören, es wird sicherlich bald abgeschafft.

Sie können über die Bewerbung ohne Foto auch noch mehr erfahren.

8. Die Bewerbungstipps Faustregel

Sie können sich rund um dieses Thema eine Menge an Gedanken machen. So erreichen Sie aber nie ihr Ziel und schaffen ganz nebenbei eines: Unsicherheit. Haben Sie schon einmal einen Tag vor der Mathe-Arbeit zu viel geübt? Ich schon, leider. Durch das Üben fielen mir immer neue „Unsicherheiten“ auf, dies wirkte sich nicht gerade positiv auf meinen Erfolg in der Arbeit aus.

Es gibt Menschen, die wissen, dass sie etwas können.

Diese Menschen müssen ihr Können nicht immer wieder vor sich selbst unter Beweis stellen. Wieso auch? Das bloße, nebensächliche Einsetzen von Können ist doch Beweis genug.

Es geht darum, Sicherheit zu  gewinnen. Viele Menschen machen den Fehler und nehmen sich die Sicherheit, um sie sich danach wieder zu erarbeiten. Sie zerstören doch auch nicht ihr Auto, um es danach wieder zu reparieren?

Wenn Sie das Vorstellungsgespräch gelassen sehen, vertrauen Sie auf sich selbst. Und so sind ihre Chancen mindestens doppelt so groß, Erfolg zu haben.

Laut Bewerbungsexperte Tobias Zulauf sind viele Bewerber im Vorstellungsgespräch zu unsicher. Genau genommen ist dies der drittgrößte „Fehler“ gegenüber dem Personaler.

Hier noch einmal eine kleine Infografik zum ganzen Thema:

 

bewerbungstipps

Gut, Sie können das auch in vier Schritte unterteilen. Oder in drei.

Was ich ihnen sagen will: Strukturiert arbeiten und denken.

Dann ist das umsetzen dieser Bewerbungstipps auch keine Kunst mehr.

Und bedenken Sie immer: Es ist schließlich ihre Chance. Sie setzen Sie um.

Arbeitszeugnis selber schreiben - Die 4 besten Tipps inkl. Mustervorlage