Die Bewerbung um einen Praktikumsplatz – Sie sind nun möglicherweise mit der Schule oder dem Studium fertig und wollen beginnen, zu arbeiten.

Doch Sie wissen nicht, Sie ihre Bewerbung schreiben sollen?

Hier bekommen Sie die komplette Anleitung dafür – wenn Sie diese Tipps berücksichtigen, haben Sie garantiert einen Praktikumsplatz!

Wetten? :)

Fangen wir also an mit…

Wo stehen Sie und was sind ihre Ziele für das Praktikum?

Bevor Sie nun anfangen, ihre Bewerbung zu schreiben, sollten Sie sich diese zwei Fragen stellen.

Unbedingt. Sonst macht ihre Bewerbung keinen Sinn.

Es gibt dabei zwei Aspekte, die Sie bedenken sollten.

Erfahrung und Verdienst.

Wollen Sie Erfahrung gewinnen? Dann ist der Verdienst weniger wichtig.

Oder wollen Sie beide Aspekte kombinieren, weil Sie vielleicht Geld für ihr Studium oder eine längere Reise benötigen?

Das ist ein wichtiger Unterschied, der ihre Stellensuche beeinflusst.

Wichtig ist, dass Sie wissen, was Sie wollen.

Sie wollen höchstwahrscheinlich Erfahrung sammeln. Das ist der Grund, weshalb viele wie Sie sich für einen Praktikumsplatz bewerben wollen.

Und für Erfahrungen brauchen Sie Ziele.

Und diese Ziele werden wahrscheinlich mit ihren Stärken zu tun haben.

Doch wie finden Sie diese heraus?

Übung, um Stärken zu finden

Eine ganz einfache Übung, um ihre Stärken herauszufinden, ist folgende:

Sie zeichnen eine Tabelle mit zwei Spalten (Siehe Abbildung).

Bewerbung um einen Praktikumsplatz - Übung

In die linke Spalte schreiben Sie alle ihre Hobbies und anderen Aktivitäten. In die rechte Spalte schreiben Sie ihre Stärken, die Sie dafür benötigen.

Wenn Sie diese Übung erledigt haben, wissen Sie ungefähr, welche Stärken Sie haben.

Da Sie z.B. Hobbies meistens freiwillig betreiben, liegen in diesen Gebieten auch ihre Interessen.

Für ein Praktikum ist es zumeist weniger wichtig als im Beruf, in welche Branche Sie gehen.

Sollte ihnen die Branche nicht liegen und auch für ein Studium nicht infrage kommen, gehen Sie in eine andere Branche.

Aber Erfahrungen machen Sie trotzdem.

Die Frage dabei ist, wie viele Praktika Sie absolvieren sollten.

Eins? Zwei? Oder eher fünf?

Wie viele Praktika Sie absolvieren sollten

Für diese Frage gibt es keine Normantwort.

Wichtig ist, dass Sie Erfahrung gewinnen und herausfinden, was Sie wollen oder eben nicht wollen.

Erst wenn das geklärt ist, können Sie mit Praktika aufhören.

Natürlich machen Sie als Schüler erst einmal ein Schülerpraktikum, bevor Sie später zu „richtigen“ Praktika schreiten.

Diese dauern länger und Sie werden mehrere von diesen absolvieren.

Viele junge Erwachsenen, Studenten , machen nach der Ausbildung mehrere Praktika:

anzahl praktikumsplätze nach ausbildung

Quelle

Es ist gut, wenn Sie sich nicht nur auf ein Praktikum beschränken, sondern vielfältige Erfahrungen sammeln wollen.

Nun gilt es, nach einem geeigneten Praktikumsplatz Ausschau zu halten.

Die Suche nach einem Praktikumsplatz

Bei der Suche nach Plätzen für ein Praktikum müssen Sie ein wenig anders vorgehen als bei der klassischen Bewerbung.

Bei einer klassischen Bewerbung sucht in der Regel das Unternehmen nach Mitarbeitern – bei einem Praktikum sind es oft nicht die Firmen, die suchen, sondern die Bewerber.

Erwarten Sie also nicht, dass jede Firma in Stellenanzeigen Praktika für Schüler oder junge Erwachsene anbietet.

Bei der Bewerbung um einen Praktikumsplatz müssen Sie sich um einen Platz bemühen.

Dies hat den Vorteil, dass Sie von sich ausgehen können und nicht den Anforderungen eines Unternehmens entsprechen müssen.

Mittlerweile gibt es aber schon Unternehmen, die öffentlich nach Praktikanten suchen. Dieser Trend wird sich in Zukunft noch verstärken.

Beginnen wir mit den möglichen Plätzen:

Wo können Sie ihr Praktikum machen?

Eine wichtige Frage. Als Schüler ist diese weniger wichtig als für einen Studenten.

Trotzdem ist eine gute Auswahl wichtig.

Beliebte Praktikumsplätze sind zum Beispiel:

  • das Krankenhaus
  • der Kindergarten
  • Platz als Bürokraft
  • der Einzelhandel

Beachten Sie ihre eigenen Wünsche.

Im Kindergarten kann es zeitweise sehr laut und anstrengend werden. Trotzdem können Sie viel mit Kindern spielen und auf diese Weise schöne Erfahrungen machen.

Im Krankenhaus arbeiten Sie in einer sterileren Umgebung. Viele Praktikanten berichten immer wieder, dass die Begegnungen mit den Kranken das Schönste dabei war.

Überlegen Sie auf diese Weise, welche Vorzüge und Nachteile der jeweilige Praktikumsplatz mit sich bringt.

Bei einem Praktikum nach dem Studium sind die Möglichkeiten größer.

Hier sind Praktika in Universitäten oder größeren Firmen ebenfalls möglich.

Entscheidend ist: Ihr Praktikum können Sie fast überall machen.

Firmen nehmen gerne mögliche Mitarbeiter auf, d.h. die Behandlung wird sicherlich nicht schlecht ausfallen :)

Sie kennen nun ihre Ziele und ihre Wunschbranche: Nun fehlt nur noch die passende Firma – und natürlich die Zusage!

Genaue Suche nach Plätzen

Nun suchen Sie konkret nach Firmen, die für Sie interessant sind.

Dazu geben Sie einfach im Internet ihre Branche und den Begriff „Firma“ ein und schon erhalten Sie eine Übersicht der Firmen.

Der Vorteil dabei: Da Suchmaschinen ihren Ort lokalisieren, werden ihnen Firmen aus ihrer direkten Umgebung angezeigt.

Vielleicht wollen Sie mit dem Fahrrad zum Praktikumsplatz fahren und wollen nicht weit weg.

Was aber, wenn Sie außerhalb ihrer Region arbeiten wollen?

In diesem Fall nutzen Sie das Firmenregister für Deutschland: Mit diesem können Sie sehr genau nach Firmen in ihrer Wunschregion – nach Branchen gefiltert – suchen.

Außerdem können Sie bei Azubiyo direkt nach Firmen suchen, die Praktikanten benötigen.

Wenn Sie nun auf diese Weise eine Liste mit Unternehmen haben, geht es daran, Kontakt aufzunehmen.

Kontaktaufnahme mit den Firmen

Dieser Schritt ist recht einfach und kommt vor der eigentlichen Bewerbung um einen Praktikumsplatz

Denn als Schüler oder Student sind Sie einerseits sehr interessant, andererseits auch kaum Ballast – weil Praktika meist zeitbeschränkt sind.

Praktika sind meist sehr unverbindlich.

Deshalb werden Sie es bei der Kontaktaufnahme nicht so schwer haben, wie bei einer richtigen Bewerbung.

Dabei gehen Sie einfach nach der MATE – Methode vor.

MATE – Methode

Die MATE – Methode setzt sich aus den Worten „E – Mail“ und „Telefon“ zusammen und besteht aus zwei Schritten.

Sie ist eine ganz einfache Technik, mit der Sie bei der Bewerbung um einen Praktikumsplatz sehr schnell einen Platz bekommen können.

Sie lässt sich allerdings nur auf die Bewerbung für ein Praktikum anwenden – nicht auf „normale“ Bewerbungen.

Wie sieht die Methode nun im Detail aus?

Schreiben Sie eine E – Mail

Der erste Schritt ist ganz einfach. Sie schreiben die Firma an.

Aber nicht irgendwie.

Suchen Sie dazu erst auf der Firmenwebsite nach einem Ansprechpartner, den Sie wegen einem Praktikum ansprechen dürfen.

Dann bereiten Sie eine einfache E – Mail vor, in der Sie sich kurz vorstellen und schreiben, dass Sie an einem Praktikum interessiert sind.

Am Schluss des Textes fragen Sie nach einem Telefonat. Das ist das wichtigste an der ganzen Mail.

Fertig.

Die Antwortrate auf eine solche, freundliche E – Mail ist sehr hoch.

(Für eine gewöhnliche Bewerbung auf einen festen Job funktioniert diese Methode jedoch nicht so gut).

Innerhalb von einer Woche, höchstens zwei Wochen, sollten Sie eine Antwort und einen Termin für das Telefonat erhalten haben.

Im Telefonat können Sie viel falsch machen. Lesen Sie also weiter…

Benutzen Sie das Telefon

Der zweite Schritt der Methode, das Telefonat, hat nicht nur den Zweck, die Person am anderen Ende der Leitung näher kennenzulernen.

Es entscheidet, wo Sie ihr Praktikum machen werden.

Natürlich gilt dies nur, wenn die Firma offen für Praktika ist. Und das sind nur die Firmen, die ihnen bereits zum Telefonat zugesagt haben.

Jetzt haben Sie eine Liste mit Firmen vor ihnen, mit denen Sie telefonieren werden.

Rufen Sie nun die erste Firma an (und üben sich davor noch einmal in Höflichkeit am Telefon).

Das Gespräch am Telefon beginnen Sie mit einem guten Ansatzpunkt: der E -Mail.

Damit haben Sie einen leichten Einstieg.

Das Ziel ist jetzt, die richtige Firma (oder auch mehrere) herauszufiltern – und zwar mit guten Fragen zum Praktikum.

Wie erkennen Sie nun einen guten Praktikumsplatz?

Gute Praktikumsplätze auswählen

Mancher Praktikumsplatz scheint von außen ein wahrer Traumplatz – bis Sie diesen anhand der folgenden Kriterien gründlich durchleuchtet haben.

Kriterien eines guten Platzes:

  • es gibt einen festen Ansprechpartner für Sie, der sich um Sie kümmert
  • vor dem Praktikum wird ein gültiger Vertrag aufgesetzt
  • vielfältige Aufgaben warten auf Sie
  • ein guter Lohn ist gesichert

Zum Lohn:

Wenn Sie älter als 18 Jahre sind und das Praktikum mind. drei Monate andauert, haben Sie einen Anspruch auf den Mindestlohn.

Das ist das Durchschnittsgehalt von Praktikanten:

Gehalt im Praktikum

Quelle

Achten Sie darauf, dass Sie nicht unter Wert bezahlt werden.

Wenn diese Fragen geklärt sind, wissen Sie, ob die Firma für Sie infrage kommt.

Falls ja, fragen Sie nach der Bewerbung. Wie wird dies im Unternehmen gehandhabt?

Gibt es spezielle Vorgaben für die Bewerbung?

Wenn das geklärt ist, können Sie anfangen, ihre Bewerbung zu schreiben.

Bewerbung um einen Praktikumsplatz schreiben

Wir gehen einmal davon aus, dass Sie sich schriftlich bewerben wollen.

In den meisten Fällen ist dies von den Firmen gefragt.

Eine Bewerbung hat folgenden Aufbau:

  • Lebenslauf mit Bewerbungsfoto
  • Anschreiben
  • Deckblatt
  • Anlagen (Zeugnisse und Qualifikationen)

Diese Unterlagen werden zusammen in der Bewerbungsmappe versendet.

Wie gestalten Sie nun diese einzelnen Unterlagen?

Aufbau der Praktikumsbewerbung

Der Lebenslauf

Im Lebenslauf stellen Sie tabellarisch ihre bisherigen Stationen im Leben dar.

Als Schüler nennen Sie dabei folgende Dinge:

  • die Schulen, die Sie besucht haben
  • ihre Fähigkeiten (z.B. am PC)
  • besondere Auszeichnungen (nur die wichtigsten, ca. zwei bis fünf)
  • Hobbies
  • ihre Kontaktdaten

Damit haben Sie schon einen sehr schönen Lebenslauf gestaltet.

Wichtig ist ihr Bewerbungsfoto, welches Sie oben rechts in den Lebenslauf einfügen.

In manchen Fällen ist auch die Bewerbung ohne Foto möglich.

Bewerben Sie sich trotzdem mit Bewerbungsfoto. Das wirkt besser und steigert ihre Chancen.

Das Anschreiben

Im Anschreiben teilen Sie der Firma mit, was Sie für dieses Praktikum geeignet macht und warum Sie diese Firma interessant finden.

Sprechen Sie direkt am Anfang mit der Anrede die Person an, mit der Sie telefoniert haben.

Besonders klug ist es zudem, wenn Sie auf das Telefonat Bezug nehmen.

Das macht ihr Anschreiben unglaublich einzigartig (jetzt merken Sie auch, warum Sie meine Methode verwenden sollten:) ).

Nennen Sie auch hier ihre Kontaktdaten und unterschreiben Sie den Text selbst.

Das Deckblatt

Das Deckblatt ist schließlich der „Deckel“ für ihre Bewerbung.

Auf diesem steht folgendes:

  • ihr Name
  • ihre Kontaktdaten und die der Firma
  • der Inhalt der Bewerbung („Anlagen“)
  • der Name ihrer Praktikumsstelle

Ihr Deckblatt können Sie sehr bequem in Word erstellen. Dazu gibt es dort auch vorgefertigte Vorlagen.

Diese sind jedoch noch nicht sehr professionell.

Sie können sich hier auch eine sehr professionelle Deckblatt – Vorlage herunterladen.

Wie schreibt man eine Bewerbung im Detail?

Diese komplette Anleitung zeigt ihnen Schritt für Schritt, wie Sie ihre Bewerbung richtig und überzeugend verfassen

Das Praktikumszeugnis

Ein Praktikumszeugnis bestätigt schriftlich, dass Sie in diesem Unternehmen ein Praktikum absolviert haben.

Außerdem hält der Arbeitgeber dort fest, welche Bereiche der Firma Sie anschauen durften und wie Sie sich verhalten haben.

Sie sollten ein solches Zeugnis unbedingt anfordern. Damit können Sie immer bestätigen, dass Sie schon einmal praktische Erfahrung im Berufsleben gemacht haben.

Bewerbung versenden

Nun können Sie ihre Bewerbung versenden.

Wichtig ist hier, dass Sie eine Kopie zur Sicherheit anfertigen.

Falls Sie die Bewerbung per E – Mail versenden, sollten Sie alle Dokumente ein einzelnes Dokument packen.

Fazit

Nun wissen Sie genau, wie Sie die Bewerbung um einen Praktikumsplatz angehen sollten.

Dazu gehört nicht nur, die Bewerbung zu schreiben, sondern auch zu wissen, was man will.

Firmen sind gegenüber Praktikanten oft tolerant und wissen, dass diese erst Erfahrungen sammeln müssen. In dieser Hinsicht brauchen Sie keine Angst zu haben.

Ich wünsche ihnen tolle Erfahrungen und natürlich auch eine Zusage! :)

Jetzt möchte ich von ihnen hören…

Welche Strategie, welche Methode hat ihnen in dieser Anleitung am meisten gefallen? Wie fanden Sie die MATE – Methode?

Oder haben Sie noch einen Tipp, der ihnen bisher sehr geholfen hat?

Her damit!

Kommentieren Sie unbedingt!

Ich antworte auch.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.