Berufsmesse - 7 Tipps

Berufsmessen – 7 praktische Tipps für den gelungenen Auftritt [Neu]

[av_one_full first min_height=” vertical_alignment=” space=” custom_margin=” margin=’0px’ row_boxshadow=” row_boxshadow_color=” row_boxshadow_width=’10’ link=” linktarget=” link_hover=” title_attr=” alt_attr=” padding=’0px’ highlight=” highlight_size=” border=” border_color=” radius=’0px’ column_boxshadow=” column_boxshadow_color=” column_boxshadow_width=’10’ background=’bg_color’ background_color=” background_gradient_color1=” background_gradient_color2=” background_gradient_direction=’vertical’ src=” background_position=’top left’ background_repeat=’no-repeat’ animation=” mobile_breaking=” mobile_display=” av_uid=’av-8ogoe’]
[av_textblock size=’18’ font_color=” color=” av-medium-font-size=” av-small-font-size=” av-mini-font-size=” av_uid=’av-k6ns3iag’ custom_class=” admin_preview_bg=”]
Denkst Du gerade nach, eine Berufsmesse zu besuchen?

Das ist eine sehr gute Idee.

Denn auf solchen Messen bietet sich für dich die Chance, den richtigen Arbeitgeber zu treffen.

In diesem Artikel verrate ich dir 7 praktische Tipps für deinen gelungenen Messeauftritt.

Doch bevor wir starten…

Wie funktioniert eine Berufsmesse?

Auf einer Berufsmesse findest Du eine Vielzahl an Arbeitgebern. Meist beschränkt sich die gesamte Messe auf ein Fachgebiet, andere Messen sind eher allgemein gehalten.

Du darfst dabei direkt mit den Vertretern der Unternehmen reden und sich so einen Überblick über jede Firma verschaffen.

Sollte dir ein Unternehmen gut gefallen, kannst Du sogar gleich Kontakt aufnehmen.

Dies musst Du jedoch überzeugend machen.

Deshalb erkläre ich dir jetzt meine…

7 Tipps für einen gelungenen Messebesuch

Zum gelungenen Auftritt zählt natürlich auch die Vorarbeit, bevor die Messe beginnt.

Fangen wir also damit an…

Vorbereitung vor der Berufsmesse

1) Unternehmen recherchieren

Gute Vorbereitung ist nicht nur im Vorstellungsgespräch wichtig, sondern auch vor dem Besuch einer Berufsmesse.

Informiere dich also über alle auftretenden Unternehmen im Vorfeld.

So gehst Du dabei vor

Zuerst überlegst Du dir, auf welche Messe Du möchtest (falls Du das schon weißt, kannst Du das überspringen).

Es gibt viele unspezifische Messen, manchmal aber auch Berufsmessen, welche sich nur auf eine Branche spezialisieren.

Wenn Du genau weißt, welchen Beruf Du möchtest, dann ist eine spezialisierte Messe natürlich deine erste Wahl.

Wie erfährst Du jetzt, welche Unternehmen ausstellen?

Hierzu besuchst Du einfach ein Portal wie Jobmessen.de.

Dort findest Du dann eine Übersicht aller Jobmessen in Deutschland.

Zu jeder Messe gibt es dann auch einen Ausstellerkatalog.

Wenn Du jetzt eine Liste der Unternehmen hast, geht es an das Sortieren und Aus – sortieren…

2) Sortieren

Die meisten Firmen ihrer Liste sind sehr wahrscheinlich für dich interessant.

Doch würde ich an dieser Stelle auch die ein oder andere Firma aussortieren.

Firmen, die dich nicht interessieren, kannst Du weglassen.

ABER:

Du besuchst eine Jobmesse. Das heißt, Du kannst mit den Ausstellern direkt ins Gespräch kommen.

Natürlich hast Du mehr Erfolg, je mehr Gespräche Du führst.

Nimm dir also an dieser Stelle nicht zu wenig vor.

Deine Erfolgsquote wird sich erhöhen.

3) Unternehmen im Vorhinein informieren

Kontaktiere dann die Unternehmen, welche dich interessieren und vereinbare mit diesen einen Termin auf der Messe.

Das hat einen ganz klaren Vorteil:

„Nervige“ Frager hat jede Firma auf einer solchen Veranstaltung genug.

Deshalb ist es immer vorteilhaft für dich, wenn Du schon einen Termin mit den Firmenvertretern vereinbart hast und so zu den wirklichen Interessenten gehörst.

Das führt zu:

  • nachhaltigeren und längeren Gesprächen
  • erhöhte Interesse auf beiden Seiten
  • höheren Erfolgsquoten (z.B. Termin für Vorstellungsgespräch)

Gehe aber jetzt bitte nicht zum erstbesten Unternehmen auf deiner Liste.

Sondern trainiere und lerne…

Auf der Messe

4) Trainieren und lernen

Du weißt nicht, wie gut Du dich auf Berufsmessen präsentieren kannst?

Egal, ich kann dir sagen, Du kannst es noch besser.

Gehe also nie direkt zu deiner Traumfirma, sondern übe dich im Gespräch erst mit ein paar anderen Ausstellern.

Du wirst bestimmt die ein oder andere Erkenntnis treffen, wie Du zum Beispiel mehr überzeugend wirkst und bist.

Deine Erfolgsquote bei deinen engeren Wunschfirmen wird sich somit erhöhen…aber nur, wenn Du auch angemessen gekleidet bist:

5) Kleidung

Klar, Du solltest dich angemessen kleiden.

Karrierebibel.de rät zu folgendem: Erscheine so, wie Du auch später im Job kommen würdest.

Damit solltest Du kaum Probleme haben, dich richtig zu kleiden.

Dazu noch ein kleiner Trick:

Schaue bei der Übersicht einer Jobmesse auf einem Berufsmessen – Portal einfach unter „Impressionen“ nach:

Du siehst direkt, wie die Menschen gekleidet sind – und kannst eigentlich nichts mehr falsch machen!

6) Der erste Eindruck…

Dieser nervende Satz.

Ja, aber: Du weißt, dieser Satz zählt immer.

Auch bei einer Berufsmesse.

Gebe den Ausstellern selbstbewusst die Hand. Der zweite Eindruck ergibt sich nun zu großen Teilen aus deiner Vorbereitung.

Ein weiterer Tipp für die Vorbereitung auf die Gespräche:

Nimm einen dicken Filzstift und schreibe dein heutiges Erfolgsmotto groß auf einen Notizzettel! Kleiner Tipp für das Motto: „Der erste Eindruck zählt.“

In diesem Motto bündeln sich ihre ganzen Chancen und es gibt ihnen die nötige Kraft.

7) Mit der Berufsmesse ist es nicht vorbei…

Jetzt geht es erst los.

Was jetzt zählt: Binnen der nächsten zwei bis drei Tage Kontakt mit den Ausstellern, aufnehmen.

Natürlich nur mit denen, mit denen Weiteres geplant wurde.

Die Firmen werden nicht immer den Kontakt suchen, auch, wenn der Vertreter es vielleicht am Stand gesagt hat.

Die Verantwortung liegt bei dir.

Sind Berufsmessen noch zeitgemäß?

In Zeiten von Social Media und Online – Kongressen existieren schon Berufsmessen wie etwa „Jobclick“, die online stattfinden.

Ich bin der Meinung, dass Berufsmessen sich immer noch lohnen können, aber nicht müssen.

Für Bewerber sind die Messen eine gute Möglichkeit, sich im Sprechen und Präsentieren zu üben.

Die Messen nützen natürlich nicht, wenn sich jeder nur von der besten Seite, oder noch schlimmer, von einer schönen, fiktiven Seite zeigt.

Diese Gefahr existiert immer.

Es ist jedoch für Bewerber sehr nützlich, vor dem Schreiben der Bewerbung mit den Firmenmitarbeitern gesprochen zu haben.

Die Bewerbung geht danach immer noch an die Personalabteilung, aber mit dem Besuch der Berufsmesse hast Du einen Anker, einen Hook, den Du in deiner Bewerbung nutzen kannst.

Und manchmal werden Bewerber schon direkt auf der Messe eingestellt…

Jetzt möchte ich von dir hören…

Wie haben dir meine Tipps gefallen?

Hast Du selbst schon Erfahrungen mit Berufsmessen gemacht und eventuell noch eigene „Erfolgstipps“ ?

Und wie siehst Du die Zukunft der Berufsmessen?

Erzähle mir davon! Ich antworte dir garantiert.
[/av_textblock]
[/av_one_full]

[av_comments_list av-desktop-hide=” av-medium-hide=” av-small-hide=” av-mini-hide=” av_uid=’av-aifoe’]